HOME

Top informiert und das völlig kostenlos! Abonnieren Sie das MEDTAX-Online-Magazin!

>> MEDTAX-Online-Magazin

Neuordnung der Zuständigkeit der Finanzämter

In den letzten Tagen sind bei den Steuerberatern bereits zahlreiche Mitteilungen der Finanzämter bzgl. der Änderung der Finanzamtszuständigkeit, bei den diversen Klienten eingelangt.

Mit Wirksamkeit 01.07.2010 wird die Zuständigkeit der Finanzämter aufgrund einer Gesetzesänderung im AVOG (Abgabenverwaltungsorganisationsgesetzes) geändert.

Ab diesem Zeitpunkt ist bei unbeschränkt steuerpflichtigen natürlichen Personen generell das Wohnsitzfinanzamt örtlich zuständig.


Das „Wohnsitzfinanzamt“ ist wie folgt definiert, es ist jenes Finanzamt, in dessen Amtsbereich der Abgabenpflichtige seinen Wohnsitz hat.


Dieses Finanzamt ist künftig generell für die Erhebung von Einkommensteuer und Umsatzsteuer, sowie auch für die Erhebung der Lohnabgaben (DB, DZ, Lohnsteuer) und sonstiger Abzugssteuern zuständig.

Auch bei Vorliegen mehrer Betriebe eines Unternehmers im Amtsbereich der unterschiedlichen Finanzämter ist das Wohnsitzfinanzamt zuständig.

Es ist aber möglich, unter der Angabe eines wichtigen Grundes einen Antrag auf Beibehaltung der bisherigen Zuständigkeit des Betriebsfinanzamtes zu stellen.

Ein eigenes Betriebsfinanzamt gibt es ab dem 01.07.2010 nur mehr für Körperschaften (Kapitalgesellschaften zB GmbHs). Bei den Personengesellschaften ist der Ort der Geschäftsleitung maßgeblich.


<< zurück zur Übersicht
Dieser Beitrag wurde verfasst von

ECOVIS - Dr. Scholler & Partner Wirtschaftstreuhand
Wien - NÖ