HOME

Top informiert und das völlig kostenlos! Abonnieren Sie das MEDTAX-Online-Magazin!

>> MEDTAX-Online-Magazin

Heilmasseure sind künftig von der Umsatzsteuer befreit

Ärzte sind mit ihren Umsätzen aus ärztlicher Heilbehandlung von der Umsatzsteuer befreit. Dies gilt auch für die Tätigkeit der Physiotherapeuten.

Seit 2002 gibt es aufgrund des „Medizinischer Masseur- und Heilmasseurgesetzes“ (MMHmG) eine Regelung für die Berufe und die Ausbildung des medizinischen Masseurs und des Heilmasseurs. Im Unterschied zum medizinischen Masseur ist nur der Heilmasseur zur freiberuflichen Berufsausübung berechtigt. Die Behandlung eines Heilmasseurs ist eine therapeutische Tätigkeit, die ausschließlich auf ärztliche Anordnung erfolgen darf. Er muss einen Qualifikationsnachweis erbringen oder eine Berechtigung zur Ausübung des physiotherapeutischen Dienstes haben.


Ab 2013 werden die Umsätze von Heilmasseuren von der Umsatzsteuer befreit, wenn diese Leistungen eine Heilbehandlung im Bereich der Humanmedizin darstellen.
Ein Heilmasseur führt eigenverantwortlich folgende Tätigkeiten aus:


• klassische Massage
• Packungsanwendungen
• Thermotherapie
• Ultraschalltherapie und
• Spezialmassagen
Der gewerbliche Masseur bleibt hingegen weiterhin umsatzsteuerpflichtig.


<< zurück zur Übersicht
Dieser Beitrag wurde verfasst von

Leonhart und Leonhart
Wien - NÖ