HOME

Top informiert und das völlig kostenlos! Abonnieren Sie das MEDTAX-Online-Magazin!

>> MEDTAX-Online-Magazin

Kostenpflichtige Kündigung ab 2013

Bei Kündigung kann eine Auflösungsabgabe in Höhe von 110 Euro fällig werden ...

...wenn der/die UnternehmerIn ein Dienstverhältnis beendet, muss ab 2013 eine sogenannte "Auflösungsabgabe" in Höhe von 110 Euro bezahlt werden. Der Betrag wird jedes Jahr aufgewertet.

Diese "Straf-Zahlung" ist nur dann fällig, wenn es sich um eine Dienstgeberkündigung handelt oder das Dienstverhältnis einvernehmlich aufgelöst wird. Kündigt der Dienstnehmer von sich aus, ist keine Abgabe zu entrichten.

Dasselbe gilt, wenn die Auflösung einvernehmlich anlässlich der Inanspruchnahme eines Invaliditäts- oder einer Berufsunfähigkeitspension, einer Alterspension nach Erreichung des Regelpensionsalters oder eines Sonderruhegeldes nach dem Nachtschwerarbeitsgesetz erfolgt.


Keine Auflösungsabgabe ist fällig bei:
- Kündigung durch Arbeitnehmer
- Auflösung in der Probezeit
- Beendigung einer geringfügigen Beschäftigung
- Zeitablauf bei Befristung bis sechs Monate
- vorzeitigem Austritt ohne wichtigen Grund
- vorzeitigem Austritt aus gesundheitlichen Gründen
- einvernehmlicher Auflösung auf Grund Pension
  (Regelpensionsalter mit Pensionsanspruch)
- einvernehmlicher Auflösung mit Sonderruhegeldanspruch
- gerechtfertigter Entlassung
- Auflösung von Lehrverhältnissen
- Auflösung von verpflichtenden Ferial- oder Berufspraktika
- Tod des Arbeitnehmers
- Anspruch auf Invaliditäts- oder Berufsunfähigkeitspension
- Auflösung nach § 25 Insolvenzordnung


In sonstigen Fällen einer einvernehmlichen Auflösung wie auch bei Ablauf eines befristeten Dienstvertrages ist die Abgabe zu entrichten. Die Auflösungsabgabe fällt an bei:
- Zeitablauf (Befristung) über sechs Monate
- einvernehmlicher Auflösung nach der Probezeit
  (ausgenommen nach Erreichen des Regelpensionsalters)
- Arbeitgeberkündigung (auch bei Wiedereinstellungszusage)
- berechtigten vorzeitigem Austritt (ausgenommen aus gesundheitlichen Gründen)
- ungerechtfertigter Entlassung


Wann ist die Abgabe zu entrichten?
Die Auflösungsabgabe ist im Monat der Auflösung gemeinsam mit den Sozialversicherungsbeiträgen fällig. Sie ist unaufgefordert zu entrichten.


<< zurück zur Übersicht
Dieser Beitrag wurde verfasst von

"Die Steuerberater"
Kenda & Lebersorger
Klagenfurt