HOME

Top informiert und das völlig kostenlos! Abonnieren Sie das MEDTAX-Online-Magazin!

>> MEDTAX-Online-Magazin

Kilometergelder schreiben?

Beträgt die betriebliche Nutzung maximal 50%, so hat man die Wahl, entweder die tatsächlichen Kosten anteilig anzusetzen oder vereinfacht ein pauschales Kilometergeld von derzeit € 0,42 pro gefahrenen Kilometer geltend zu machen. Was hier günstiger ist, kann mit einer Vergleichsrechnung (Günstigkeitsvergleich) eruiert werden.

Tipp: Bei billigeren PKWs ist der Ansatz des Kilometergeldes häufig günstiger. Dasselbe gilt bei hohen Kilometerleistungen, da hier die im Kilometergeld berücksichtigte Fixkostenkomponente die tatsächlichen Fixkosten übersteigen. Achtung! Nach 30.000 km ist stopp mit dem Kilometergeld. Ab dieser Fahrleistung dürfen für jeden weiteren Kilometer nur mehr die tatsächlich betrieblich verursachten Kosten in Ansatz gebracht werden.

Porsche & Co . . .
Was betrachtet die Finanz als unangemessenen Luxus?
Da die Finanz für PKWs maximal € 40.000,- als angemessen akzeptiert, ist bei wertvolleren Gefährten für den übersteigenden Teil von den wertabhängigen Kosten eine Luxustangente aus dem steuerrelevanten Aufwand auszuscheiden. Bei Gebrauchtfahrzeugen wird dabei auf den Neupreis abgestellt. D.h. selbst wenn Sie z.B. einen Auto im Wert von € 50.000,- als Jahreswaagen um z.B. € 40.000,- erstehen sind trotzdem 20% der Anschaffungskosten als Luxustangente auszuscheiden.

Tipp:
Die einzige Möglichkeit dem zu entgehen ist, ein Fahrzeug zu wählen, welches bereits mindestens 5 Jahre alt ist. Hier wird dann auf die tatsächlichen Anschaffungskosten und nicht auf den Neuwert abgestellt. So kann dann auch mal ein 511er, ein Cayenne oder dergleichen ohne Luxustangente in den Büchern stehen.


Resümee:
Wir empfehlen Ihnen vor jeder PKW Transaktion rechtzeitig Ihren MEDTAX-Steuerberater zu konsultieren. Neben obigen Punkten gibt es eine Reihe weiterer Fragen wie z.B "Kaufen oder Leasen?", "Noch heuer oder besser zuwarten?", Autokauf im Ausland u.v.m. All diese Fragen bedürfen einer fallbezogenen Untersuchung um eine Optimierung zu erreichen.


 


<< zurück zur Übersicht
Dieser Beitrag wurde verfasst von

Team Jünger Steuerberater OG
Innsbruck